The following links may help navigating this page

Anagrams · 28.02.06

All the big cities, even Vienna, have got their anagram subway maps and Berlin has got one as well. But the Berlin map is hosted in Austria. How embarrasing is that? Where are the talented Berlin letter jugglers? Is this city brain drained already? I mean, even the letter juggling is automated nowadays. It just takes spare time.


Unnahbar · 28.02.06

Wenn frau ein sehr addrettes zierliches maedchen mit dunklen augen und dunklen welligen haaren und obendrein mit weinroter cord hello kitty tasche ist, gewandet in mode retro trainingsjacke dunkelblau und als sei das nicht schon genug, chinesche autoren liest (Muo und der Pirol im Kaefig, ISBN: 349204624X). Wenn also frau derart herausgeputzt vier stunden in einem ICE I secherabteil mit fuenf fuelligen heimfahrenden sachbearbeitertypen verbringen muss, dann wirkt frau schnell mal sehr unnahbar. Wer will es ihr verdenken.


Tokio Hotel ... die armen Hunde · 27.02.06

Folgende meldung wurde am freitag verbreitet: 140 maedchen kippen beim Tokio Hotel in Freiburg (Breisg.) um. Zuerst denkt man, mensch, die schlingel haben's geschafft, jetz ma so rein von die sexualitaet her. Aber nein, nicht ganz. Die umkippende zielgruppe ist das problem nicht das geschenk. All die umkippenden maedchen haben eine eigenheit gemein. Die quersumme ihres jeweiligen alters ist gleich ihrem alter. Nun, das gefaellt nicht jedem. Stell dir vor du musst auf eine buehne, sagen wir in der stadthalle Freiburg, in der tausende 'quersummealter gleich alter' damen seit einer stunde einen schalldruck von 120 db entwickeln. Eine startende Boeing, nur drei oktaven hoeher. Auweia, zustaende wie beim hauswirtschaftskurs an einer hauptschule in bielefeld ... und das jeden abend. Man macht sich keine vorstellung, was die jungs von Tokio Hotel auf sich nehmen.

Ich persoenlich waer lieber die Strokes. Kleine New Yorker keller klubs bespielen und sich von, bis zum dekoltee (also nicht besonders) zugekoksten, supermodels anhimmeln lassen. Verglichen mit der stadthalle Freiburg voller laendlicher neunjaehriger Boeing imitateusen, klingt das doch irgendwie besser, oder?


Och 'n starket Stueck · 26.02.06

Google des tages: "Warum schreiben narzisten soviel?" ... Ja, gute frage. Dass google meint, die antwort waere bei mir zu finden, finde ick schon irgendwie stark.


Database Connectivity with R · 23.02.06

There was one thing missing for fully automated dataprocessing with R here on my machine: Database Connectivity. R actually has it for some databases. I tried it with MySQL.

One needs to download Bell Labs's R libraries DBI and RMySQL and then follow the instructions at R Data Import/Export.

To test it I used the access logs I was exploring lately. I created a view, 'hitsperminute' on the database containing the hits per minute on free-penguin, as the name suggests. Adding database connectivity to R was no fuzz at all. It just worked. Consider the following code:


library(RMySQL)
con <- dbConnect(dbDriver("MySQL"), dbname = "webstats", password="*****", username="dbuser")
a <- dbGetQuery(con, paste("SELECT * FROM hitsperminute;"))
plot(a[,1],
  col.sub="#555555",
  axes=FALSE, type="n",
  main="Free Penguin News Quake",
  xlab="Minutes",
  ylab="Requests",
  sub="free-penguin.org requests per minute from Jan 2nd to Jan 8th 2006")
axis(1, label=FALSE)
axis(2)
points(a[,1],
  pch=20,
  col="#dddddd",
  cex=.1)
lines(
  smooth.spline(a[,1]),
  col="#dd0000")
dbDisconnect(con)

the result is this recent one, but skipping manual steps. Scripts like this are fully batch mode enabled. One could run it on http requests for example. Cool, ain't it?


IKT Nutzung 2005 · 23.02.06

Stimmt, das war schon am montag. Wie peinlich...

Am montag wurde vom statistischen bundesamt eine broschuere zur nutzung von informations- und kommunikationstechnologie in haushalten und unternehmen vorgestellt.

Die informationen der broschuere bestehen aus aufbereiteten bestaenden der volkswirtschaftlichen gesamtrechnung und aus ergebnissen freiwilliger piloterhebungen. Durchaus interessanter lesestoff. Dass es sich lohnt immer mal bei destatis.de reinzuschauen, ist ja bekannt. Dumm, dass es keinen RSS feed der seite gibt.

Uebrigens laufen eigentlich staendig piloterhebungen. Wenn ihr also einen fragebogen bekommt, dann werft ihn nich weg, nur weil da freiwillig steht. Freut euch, dass ihr zu einer solchen broschuere beitragen duerft ... und noch ein gimmick. Wer mitmacht bekommt zusaetzliche information aus der jeweiligen erhebung, wenn er denn will. Fuer manche unternehmung koennte das interessant sein, oder?

Wer hat's gefunden? Herr Luebeck


Coder's Hymn · 22.02.06

Hey coders, time to fry your sound cards. This song performed by J. D. Dougherty, comming to you as .mp3, could become a hymn. Here are the lyrics and acknowledgements. Enjoy.


Some Simulations · 22.02.06

More and more creativity is sparked by the spreading bird flu: If you have java 1.5 installed the University Tuebingen offers some lovely applets. There is QuickFlu (Documentation Page) the influenza calculator, visualizing the effects of treatments on the population and there is InFluSim which lets you drag sliders to set certain variables and then gives you a forcast on proliferation, fatality and costs of epidemic or pandemic outbreaks.

Most importantly the applets are nicely crafted.


Tom Lehrer Live · 21.02.06

Tom Lehrer at piano

Roaming through archive.org, looking for video math lectures, I found a thirteen minute live performance by Tom Lehrer on video. Very nice. A whole lot of songs I did not know. I like the one about sociology. Unfortunately he does not perform 'Boston' ... Furthermore I learned that there's a Tom Lehrer community over at livejournal, cause theres a delta for every epsilon and now and then there's even an n.

One more thing just to keep up the recent avian influenza focus here: One famous song of Lehrer's is 'Poisoning pidgeons in the park'.


Baerbel hat recht · 21.02.06

Frau Hoehn hat recht. Wenn H5N1 bis juni zu einem pandemischen mensch zu mensch virus mutiert, muss die fussball weltmeisterschaft abgesagt werden ... Har har, diabolisch, oder?


Bird Hand Book · 20.02.06

bird on hand

The Bird Hand Book. Have you got the cochones to be the hand model for this kind of picture nowadays? Beautiful though.

(via BoingBoing)


Refined R · 19.02.06

Those ICE one trains will have power supply on every seat. Today I travelled with one of those. I killed time refining the recent traffic plot. This time I queried hits per minutes and had a closer look at the documentation of R's graphic commands:

hits per minute


a<-read.csv("˜/HitsPerMin.csv")
plot(a[,1],
  col.sub="#555555",
  axes=FALSE, type="n",
  main="Free Penguin News Quake",
  xlab="Minutes",
  ylab="Requests",
  sub="free-penguin.org requests per minute from Jan 2nd to Jan 8th 2006")
axis(1, label=FALSE)
axis(2)
points(a[,1],
  pch=20,
  col="#dddddd",
  cex=.1)
lines(
  smooth.spline(a[,1]),
  col="#dd0000")


Satisfaktion · 19.02.06

Ein quell ewigen vergnuegens war der fruehere wirtschafts- und arbeitsminister Clement. Ach, was sag ich 'war'? Er bleibt es. Man dachte schon, er ist gluecklich abgewaehlt und verschont uns fuerderhin mit seinem unglaublichen bloedsinn und seinem halbherzig nachgeaefften McKinsey sprech. Aber nein, nicht unser Clement.

Nachdem der fatzke einen abgang von Clementschem format hingelegt hat, nicht ohne aus ministeriellem hause ganze volksgruppen anzupoebeln, wird er erstmal aufsichtsrat bei einer RWE tochter. Wahrscheinlich eine kleine perifere bude, in der der stets ueberforderte elder statesman keinen bleibenden schaden anrichten kann und doch seine wohlverdienten dreissig lobbyisten-silberlinge einstreichen kann. Sollte man davon ausgehen, dass er die schoene kohle mit seinem alten staatssekretaerskameraden Tacke, auch er ist in der energiebranche gelandet, in herzfoermigen yakuzis mit brasilianischen damen durchbringt?

All das waer ja nicht so wild - wir kennen ihn ja, den frech-kommt-weiter-minister, so ist er uns ans herz gewachsen - aber er meint doch wahrlich, er muesse uns trotz abwahl weiter belatschern, mit seinen gemeinplaetzen, plattitueden und halbwahrheiten. Er ist neuerdings, denn seinen aufsichtsratsposten macht er mit links, noch kolumnist bei der welt am sonntag. Der naseweis meint doch ernstlich, wir wuerden seinen ratschluss vermissen. Auf deutschlandfunk quakt er (.mp3 groesse: 2.2MB) auch schon seine plattheiten vom wachstum, als haett er nicht acht jahre zeit gehabt, taten sprechen zu lassen. Jetzt ist zeit zu schweigen, doch die profilneurose des ewig zu-kurz-gekommenen laesst solche gesten des anstands nicht zu.

Wegen all dem muss ich es heute sagen und jeder darf es weiter sagen: Der Haken haelt exwirtschaftsminister Wolfgang Clement fuer eine korrupte knallcharge, mit der man das funktionieren der representativen demokratie wiederlegen kann. Ein ranziges fettauge auf der trueben politsuppe, das isser der Clement.

So, Clement, jetzt musst du satisfaktion fordern. Ich schlage zwoelf runden zu je drei minuten im sechs mal sechs meter ring mit acht unzen handschuhen vor. Ich freu mich richtig drauf. ...Was hab ich diesen fiesen charakter gefressen, nee ehrlich.


News Quakes · 15.02.06

digg quake

The pic above shows the hourly traffic from the 3rd to the 8th of January 2006 on free-penguin.org. Free-penguin.org was listed prominently at digg.com which led to a huge increase in traffic. Unlike the recent makezine-post, this traffic did not lead to a whole lot of new free penguins. This is the 'main stream' I guess ... and it is not worth a lot.

Why is this cross posted here? The access.logs were so big (143MB), I had to import them to a database and then query the timeseries. Visualisation is done with three lines of R.


Press Record · 14.02.06

Samstag 20:05 auf dradio: Wenedikt Jerofejews "Die Reise nach Petuschki". Laenge: 113'29


Math Video Lectures · 14.02.06

Some times I just feel like watching a math video lecture. Here we have two video lectures. One on linear algebra and one, following a completly different teaching approach, on calculus. I always liked calculus better then linear algebra. Maybe those linear algebra guys are bad marketeers:

...unfortunately you need to have real player installed. But, hey, this time it is really worth it.

(sources M.I.T./Bikini Calculus)


V-Day · 14.02.06

v day

Altengerechtes Arbeiten · 12.02.06

Alle sollten es schon gemerkt haben. Wir vergreisen. Wie gehen wir aber damit in unserer erwerbsarbeitsbetonten gesellschaft? Hier ist der oeffentliche dienst vorreiter. Seit jahren wird dort schleichend personal abgebaut ohne zu entlassen. Gemacht ist das schnell. Man besetzt einfach freiwerdende stellen nicht neu.

Ein in kauf genommener effekt, ist die vergreisung der oeffentlichen belegschaft, die die vergreisung der gesamtgesellschaft schon mal vorweg nimmt.

Wie aber damit umgehen? Wie altengerechtes arbeiten ermoeglichen? Was macht so ein 64 jaehriger polizeihauptmeister, wenn ein 22 jaehriger luemmel, der keine stelle im oeffentlichen dienst bekommen hat und so zu den desperados unseres gemeinwesens stiess, ihm die dienstmuetze vom kopf reisst und damit losrennt? Die loesung liegt natuerlich, wie so oft, im einsatz moderner technologien:

segwaypolente

Das Innenministerium des saarlands macht es uns vor. Mit dem segway wird auch der ergraute streifenbeamte zum schrecken der sozialen brennpunkte ... mindestens bis zur naechsten bordsteinkante. Ich bin der meinung das ist spitze!


Shift · 12.02.06

This blog moved from Lat/Lon:52.51157,13.45795 to Lat/Lon:50.083,8.25.


Online Exibits · 11.02.06

Wow, here are some pages to seriously waste time: The online exhibits of the exploratorium.. Unfortunately the require flash and shockwave and quicktime and whatever plugin that could possibly give you the creeps. But still ... Hover over those colored dots on the left, to see all the exhibtis.

(via Caterina)


NSA Cryptokids · 11.02.06

For those who need to deal with cryptography, ciphers, digital signatures ... so practically for everyone, the National Security Agency provides help and insight!

N.S.A. Cryptokids™

They have a flash and a 'text only' version for America's Future Codemakers and -breakers. For cryptographic history and basic knowledge on how to apply cryptography see "Codes and Ciphers". Once when you are there do not miss the CVs of your fellow CryptoKids™. I like T. Top™ he wears just my kind of Hawaii shirt.

(via BoingBoing)


BITV Nonkonform · 9.02.06

Wo wir gerade dabei sind. Taunusstein braucht dringend und viel belehrung zum thema 'barrierefreier internetauftritt'. Ohne angedrehtes java, nich javascript sondern java, sieht man dorten nur die visage vom 'boechemeiste'. Aber auch das nur nachdem man dem armen besucher ein flash intro vorgelallert hat. Dat dat ganze ein frameset ist versteht sich von selbst. Google-Idizierung ist als folge ebenfalls mau. So kann man die Stellplatzsatzung nicht finden.

Katastrophe: http://www.taunusstein.de Belehrer, die sich berufen fuehlen, koennen hier anrufen: 06128/241-101


Taunussteiner Stellplatzsatzung · 9.02.06

Wer sagt denn noch 'Blaukraut bleibt Blaukraut...'? Heute sagt man, zuerscht sagt man nicht 'man' sondern 'mer'. Also, mer sagt heut: 'Taunussteiner Stellplatzsatzung ...' Tolles wort. Voller potential. Worum gehts in der Taunussteiner Stellplatzsatzung? Darum, wieviel zufahrten und kfz-stellplaetze es in Taunusstein zu geben hat und wo und fuer wen.

Das bringt mich gleich auf eine idee, mit der ich hier ganz vorne mitspielen kann. Ich gruende einen karnevalsverein: 'Die Taunussteiner Stellplaetze' und dann machen mer jedes jahr anfang februar die ... na? Wer weiss es schon? ... die

Taunussteiner Stellplatzsitzung

Nahallermasch! Bup da - bup da - bup dibi dub, dub dub, dibi da


Review Johnny Cash · 6.02.06

Eine treffliche liebesgeschichte mit realem hintergrund, die mir den samstag versuesste. Ob einige der songs vom 'Man in Black' wirklich so folgerichtig seiner situation folgten, mag ich fast nicht glauben. Aber sei's drum. Gutes kino.

Mancher schreibt, der film sei prall voll musik. Ich mein, es haette mehr sein koennen. Trotzdem, kinder, reingehen ... oder auf die DVD warten ... jedenfalls ansehen.


Bombenturban · 5.02.06

So, kinder. Itzo, wo die empoerte sau durchs dorf getrieben ist, hau ich noch mal mit vergnuegen auf die fuehrungsriege der Jyllands Posten. Es soll also um die karikaturen des propheten gehen.

Drei von den karikaturen hab ich gesehen. Dem genre der karikatur moechte ich die bildchen dennoch nicht zurechnen. Warum nicht?

Ueber karikaturen muss man eines wissen. Eine karikatur, die den namen zu recht fuehrt, naehert sich ihrem thema auf irgendeine weise liebevoll. Besser kann ich das nicht erklaeren. Der kuenstler muss ein mindestmass empathie mitbringen. In den bildchen, die ich gesehen habe fehlt diese empathie. Sie fehlt haargenau auf die gleiche weise, wie sie in den 'karikaturen' von juden im, seiner zeit ebenfalls auflagenstarken, blatt "der stuermer" fehlte.

...und mit verlaub, wenn ich heute hier auf meiner kollumne unkommentiert ein paar alte stuermer karikaturen bringen wuerde, waer ich nicht besonders erstaunt, wie einigen charakteren aus Spielbergs neuem film Muenchen.

Die bildchen aus der Jyllands Posten sind gehaessig, ohne charme, ohne witz, ohne intellekt, verdienen also den namen karikatur nicht wirklich. Was sie allerdings trotzdem schaffen, ist, ein bezeichned licht auf die reakteure des blattes zu werfen. Aufregung schafft auflage, gell? Den unbeugsamen kampf fuer die freie meinungsaeusserung nehme ich den oberen dieses blattes nicht ab. Vielmehr kimmet mir der verdacht, die wuerstchen stecken bis zur taille im rektum des gottes Mamon ... und an meinigem koennen sie auch mal schnueffeln.

Ich habe ueberlegt die Jyllands Posten redaktion zu karikieren. Aber dazu ist, wie gesagt, empathie noetig.

Dass die aufregung im arabischen raum geschuert und ausgenutzt wird, steht auf einem ganz anderen blatt und darf gern woanders diskutiert werden.