The following links may help navigating this page
No Feed Found

Wirklich eine schöne Genugtuung · 2004-08-05

Heute habe ich aus berufener tastatur erfahren, dass ich leidlich gut schreibe. Jetzt koennte man sagen 'danke' und dann rein mit der neuigkeit in die alte komplimentekiste. Auf dem 'muendlicher und schriftlicher ausdruck' ohr hoer speziell ich aber sehr gut. Das kommt daher, dass mir frau schenk, geborene hohmut, in der neunten eine 4 (in worten: vier und in anderen worten 'genuegend') in 'muendlicher und schriftlicher ausdruck' gegeben hat. Das war wirklich doll, damals. Die paar dreien und wenige vieren, die man mir ueber die jahre so eingeschenkt hat, habe ich mit fassung getragen. Ich hatte und habe immernoch einen riesen eimer voll interpunktion und keinen schimmer wohin damit, habe sicher nicht allen zumutungen des bildungsbetriebs die noetige aufmerksamkeit entgegen gebracht, aber diese eine vier in 'muendlicher und schriftlicher ausdruck' in der neunten von frau schenk, geborene hohmut die war eine frechheit und entmutigend obendrein ... und heute die rehabilitation erster klasse mit eichenlaub und schwertern von jemandem der wirklich selber schreibt, ziemlich gut sogar, nicht so wie frau schenk, geborene hohmut nach der devise 'reicht doch wenn ich lesen kann und kommafehler finde'. Nein, es reicht nicht wenn man lesen kann, man sollte auch verstehen. Danke nochmals, ich hab lange drauf gewartet.

Es ist schon erstaunlich, wie sich solche eigenartigen ungerechtigkeitserfahrungen festsetzen, vergraben sind, nicht praesent, und wie zwei drei worte auf einem flachbildschirm sie wieder ausgraben und gleichzeitig fast koerperliche symptome der genugtuung ausloesen. Wir menschen sind schon bekloppte ... hm, oder nur ich bin ein bekloppter.


Commenting is closed for this article.