The following links may help navigating this page
No Feed Found
No Feed Found

Der alte Affe Quant · 2006-07-31

Heute: 'Klappe zu, Affe tot!' Es weiss ja kein mensch was der ursprung dieses ausspruchs ist. Heute ist es mir aufgegangen. Der ausspruch geht auf Erwin Schroedinger zurueck und es ging urspruenglich gar nicht darum, eine basta-attituede auszudruecken. Vielmehr handelt es sich um ein kleines gedankenexperiment, das spaeter als Schroedingers Katze auch ueber die quantenmechanik hinaus weltgeltung erhalten sollte.

'Klappe zu, Affe tot!' also. Bei dieser konstellation haben wir ein messproblem. Das gleiche problem hatten schon Charles Goodhart, Margaret Mead und eben Erwin Schroedinger. Wir koennen den zustand des affen nicht ermitteln, ohne das system zu veraendern. 'Klappe auf, Affe tot (oder eben nicht)!' ginge gut, aber eben nicht 'Klappe zu'. Wie isset nu mit dem affen, wenn die klappe zu ist? Tot isser nur, wenn er schon tot war als die klappe noch offen war, also 'Affe tot, Klappe zu!' Es heisst aber 'Klappe zu, Affe tot!' Wenn wir wissen wollen, ob der affe tot ist, muessen wir die klappe aber aufmachen. Existiert eine loesung, die wahrheit der aussage 'Klappe zu, Affe tot' zu ermitteln?

... und was hat das ganze mit dem mauerbau zu tun?


Commenting is closed for this article.