The following links may help navigating this page
No Feed Found
No Feed Found

Warum mach ick dit eigentlich? · 2009-05-25

Familienministerin stopptIhr habt ja schon jemerkt, dass ich die seiten hier einstweilen zur kampagnen-kolumne umfunktioniert hab. Ick bin auch schon gefragt worden warum. Also will ich es kurz erklaeren. Die bundesregierung plant ein gesetz zur "erschwerung" des zugangs zu kinderpornografie. Einige leute, Ich ebenfalls, haben sachliche kritik an diesem vorhaben der bundesregierung, hier speziell des familien-, wirtschafts- und des justizministeriums formuliert und haben auch wege beschrieben, wie es besser laufen kann.

Zum gesetzentwurf folgendes: Den gesetzesentwurf koennte man allein schon als frechheit betrachten. Das kapitel "Begruendung" strotzt vor irrefuehrenden verzerrungen, das gesetz selbst will eine polizeibehoerde zu ermittler, anklaeger und richter in einem machen. Kein richter, keine transparenz, "Gewaltenteilung? Nie gehoert" und bei all dem, haben die kritiker, darunter wuchtige verbaende, ihre verdammtnochmal berechtigte kritik sachlich vorgebracht.

Und was ist der dank? Auf die kritik wird keine sekunde eingegangen. Die arroganz der macht verbietet das. Man hat ja die mehrheit, man bringt das machwerk schon durch. Die mindestens verdrehten zahlen und phantastischen 'argumente' werden einfach wieder und wieder vorgebracht. Kein kritikpunkt wird auch nur erwaehnt. Man koennte auch gegen eine wand kritisieren. Bis hierhin koennte man noch sagen "Is halt demokratie. So laeuft debatte. Selber kreischen und und die andern nich kreischen lassen. Schaust Du keine talk shows?"

Aber ... man war sich als bundesminister auch nicht zu fein, weite teile der kritiker in die "child-porn-supporter"-ecke zu stellen. Eine praktik, die die minister selbst inzwischen eingestellt haben. Aber bis zum heutigen tag wird das unwuerdige geschaeft von einer selbsternannten kinderlobbybude betrieben, mit denen eine verbindung zu haben, die feinen minister natuerlich ablehnen.

Und genau hier hoert der spass dann auf. Hier fang ich an, deren verhalten persoenlich nehmen. Ick lasse mich von diesen leuten und ihren nuetzlichen idioten, die im BILD-zeitungsstil ueber land ziehen, nicht in die paedo-ecke stellen und obendrauf noch fuer bloed verkaufen. Von keinem, und schon gar nicht von denen. Das ist dann auch der grund, warum ich kosten auf mich nehme, um die dinge gerade zu ruecken, oder zumindest dabei zu helfen - auch wenn ich es eigentlich leid bin.

Was ihr jetzt machen koennt, habe ich bereits erwaehnt. Zuerst: Informiert euch. Lest. Versucht zu verstehen, worum es in der sache geht.

Wenn Ihr dann eine meinung habt, koennt ihr ueberlegen, ob ihr die e-petition noch unterschreiben wollt, um vielleicht der 100.000ste mitzeichner zu werden. Und ihr koennt natuerlich weitersagen, mit was fuer leuten wir es hier zu tun haben ...

Bisher zum thema hier erschienen:


  1. Juergen    May 26, 07:16    #

    Ich möchte als “nicht-technische” Argumentationshilfe bzw. Erklärungsansatz auf den Artikel “Die religiöse Härte hinter dem Lächeln” (http://www.heise.de/tp/r4/artikel/30/30290/1.html) verweisen.
    Wer von den gutgläubigen Sperrenbefürwortern möchte sich instrumentalisieren lassen?

Commenting is closed for this article.