The following links may help navigating this page
No Feed Found
No Feed Found

Doch Ne Bad Bank? · 2009-04-21

Bisher war ich kein bad-bank-freund. "Soll'n sie doch alle eingehen und die, die mit denen geschaefte gemacht haben gleich mit." hab ick jedacht. Aber Prof. Dr. Ulrich van Suntum hat ein bad-bank-modell entwickelt, was erstmal schluessig klingt. Der trick sind unverzinsliche bonds mit offener laufzeit. Die koennen banken gegen ihren schrott tauschen. Die bad bank versucht dann noch einen erloes aus dem schrott zu holen. Den erloes legt sie dann solange am kapitalmarkt an, bis der nennwert des bonds dabei rauskommt. Dann und erst dann kann der bond eingeloest werden. Vorteil I: Der schrott ist einstweilen raus aus den bilanzen der normalbanken. Vorteil II: Die normalbank wird nicht aus ihrer haftung entlassen, Sie haftet fuer verluste durch zinsverzicht. Vorteil III: Das problem der schrottbewertung ist vom tisch, weil die bad bank an den markt geht und den schrott verhoekert. Klingt doch schluessig, oder?


  1. Juergen    Apr 22, 08:11    #

    Also, ich weiß ja nicht…
    Aber da der Staat mitschuldig, wenn nicht gar strukturell verantwortlich für die Finanzkrise ist, muss er wohl was machen, und wir alle dafür einstehen. Sachzwanglogik halt.
    Und so, mit der bad bank, geht der Handel mit Ungedecktem in die nächste kreative Runde, bis zum nächsten Crash.
    IMHO wäre Amputation und Rückkehr zum gedeckten Finanzhandel – wie vor 100 Jahren noch üblich. Irgendwie entfaltet die österreichische Schule, deren Modell der Nationalökonomie gerade einen gewissen Charme für mich. – Besorg dir ‘mal den vollständigen Text von Peter Kriegs Aufsatz: http://www.lettre.de/archiv/83_Krieg.html

Commenting is closed for this article.