The following links may help navigating this page
No Feed Found

Zensur wird wieder salonfähig - II · 2009-04-19

So langsam formiert sich die fraktion der trapper und indianer, gegen die eisenbahn-barone und herdenbesitzer, die nichts vom glorreichen alten westen verstehen. ... doch ich fuerchte der wiederstand wird zwecklos sein, denn bei diesem kampf stehen die ahnungslosen und veraengstigten, wie schon so oft und vor allem in demokratien, auf der seite der vaeterlich fuehrenden. Aber sei's drum, rein ins gefecht. Viel feind, viel ehr'.

Ja richtig, es geht um die plaene des bundesinnenministeriums, vertreten durch das BKA, und des familienministeriums, vertreten durch die wahlkaempfende Frau v. d. Leyen, eine zensurinfrastruktur zu etablieren, die zuerst den zugang zu kinderpornografischem material erschweren soll. Nachdem die trapper und indianergemeinde erstmal nach worten rang, das thema ist monstroes und "wer was gegen die verhinderung auch nur einer einzigen dieser taten sagt, der ist mindestens ..." ihr wisst schon. ABer jetzt kommen die ersten strukturierten und fundierten widerworte. Also los, sammeln wir beitraege:

Ick empfehle jedem, besonders den ahnungslosen und veraengstigten, die obigen texte zu lesen. Ist einer zu techniklastig, dann den naechsten lesen. Das thema ist explosiver als oft vermutet.

Ick selbst will jetzt nochmal klarmachen worum es auch geht. Es geht um nicht weniger als darum, jede, und zwar wirklich jede, anfrage an das netz, die von einem kunden eines deutschen providers gesendet wird, mit einer geheimen liste abzugleichen. Liegt das angefragte auf einem gelisteten rechner, wird die verbindung auf geheime weise irgendwie nicht zustande gebracht. Was auf der liste steht, davon duerfen wir ahnungslosen und veraengstigten nichts wissen. Wie die sperrung der inhalte erfolgen soll, darueber duerfen wir nichts wissen. Ob anfallende verbindungsdaten vewurstet werden, darueber duerfen wir nichts wissen. Aber am wichtigsten: Jede, wirklich jede anfrage ans netz wird abgeglichen also gelesen, ist also potentiell mitschreibbar. Und das auch noch, wenn die eigentlich harmlosen aktuellen volksvertreter laengst ihre wohlverdiente abwahl hinter sich haben. Wer dann ans ruder kommt? Ich weiss es nicht. Hab ich das klar formuliert?

Wer des englischen maechtig ist, kann sich ueber die erfahrungen mit solchen infrastrukturen informieren, und zwar auf wikileaks. Einer seite, die bei mindestens zwei der bereits "access blockenden" staaten auf den schwarzen listen steht, weil sie geheime dokumente von regierungen und anderen organisationen veroeffentlicht und nicht weil es dorten misshandelte kinder zu sehen gibt.

Und wie immer muss man die liste der projekte anfuehren die weiland mit dem wichtigen kampf gegen kinderpornografie und djihadistischen terrorismus begruendet wurden und heute zur fussangel fuer eierdiebe verkommen sind, nicht ohne die buergerrechte der ahnungslosen und veraengstigten gehoerig einzuschraenken:

Jetzt noch zum konstruktiven teil. Wenn ihr wahlkaempfer - ich nehme die ermittler der kriminalaemter hier ausdruecklich aus, denn sie machen ihren job nicht schlecht auch wenn man ihnen vorwerfen muss, sich eine monstroese zensurinfrastruktur zu arg zu wuenschen - wirklich was tun wollt und eine liste mit rechnern, von denen einschlaegiges material vertrieben wird schon habt, dann geht doch bitte zu ripe-net, dort kann man sich details zu jedem dieser server anzeigen lassen. Unter anderem auch eine e-mail-adresse folgenden musters: abuse@[internet-service-provider.xyz]. Man soll es nicht glauben, aber dorten kann man eine mail hinschicken. Jetzt antwortet ihr "da passiert doch nuescht", Aber falsch! Der verein childcare hat es mit der durchgesickerten schwarzen liste der Daenischen zensurbehorde stichprobenartig ausprobiert und konnte binnen zwei tagen drei viertel der beanstndeten angebote vom netz holen. Warum macht ihr das nicht?

Zum ende darf ich Frau v. d. Leyen noch zurufen "Es faellt mir zunehmend schwer sie als ernsthaften vertreter des deutschen volkes zu respektieren ... Das ist schade, gerade wo sie sich in Joerg Pilawas Maerchenquiz in mein herz gespielt haben."


Commenting is closed for this article.