The following links may help navigating this page
No Feed Found

Et Harry Schlampert · 2004-10-15

Ich les grad David Sedaris 'Nackt'. Soweit ist das loeblich - von mir, aber auch von David. Was nicht ganz so loeblich ist, ist der beitrag von Harry Rowohlt, der dem gelingen des gesamten vorhabens eher abtraeglich ist. Direkt unter dem titel steht nebbich 'ins Deutsche von Harry Rowohlt'. Das sollte Harry nicht so rausposaunen, denn die uebersetzung ist schlampig. Da trifft sich die familie im 'hintergarten'. Was in Harrys namen ist ein hintergarten? Mir liegt das original nicht vor, ich vermute aber das original spricht von 'back yard'. Sedaris charmante neigung zu rueckbezueglichen halbsaetzen, im englischen eingeleitet durch 'which' wird im deutschen durchweg mit 'welche' oder 'welcher' uebernommen. 'Welche/welcher' ist eindeutig schulaufsatzstilmittel. Wir haben im deutschen artikeldopplungen, die die lesbarkeit erhoehen und weniger bemueht wirken. Ach ja, und dann die sache mit dem neunachser. Es stimmt Harry, im deutschen gibt es die moeglichkeit die lastwagen, neben dem gewicht auch nach anzahl der achsen zu klassieren. Im amerikanischenglischen wuerde diese klassierung nach reifen erfolgen. Wir haben ja alle Burt Brennholz in Bandit gesehen und den dollen song mitgesungen: 'West bound and down, eighteen wheels are rollin'. Wie uebersetzt der Harry nun aber 'eighteen wheeler'? Zwei raeder pro achse, achtzehn durch zwei macht neun, neunachser. Harry, zugmaschinen haben in der regel auf der ersten achse zwei raeder, aber schon auf der zweiten und dritten jeweils vier. Zwei mal vier plus zwei macht zehn. Wenn wir jetz auf achtzehn raeder kommen wollen, fehlen uns noch acht. Zwei achsen mit jeweils vier raedern bleiben also fuer den auflieger. Zusammen sind das dann fuenf achsen, wenn ich nicht irre. Harry meint einen fuenfachser. Das dumme ist halt der samen des zweifels. Du ertappst den uebersetzer bei solchen schnitzern und denkst dann bei jeder geschichte: 'Hat der Rowohlt das jetzt richtig uebersetzt?' Aergerlich sind daneben die vielen vielen 'welche', 'welcher' in den texten. Harry, dafuer gibt es von mir keinen uebersetzungspreis, aber du hast ja auch schon welche: Heinrich-Maria-Ledig-Rowohlt-Uebersetzerpreis und Johann-Heinrich-Voß-Preis für Uebersetzung ... Wenn es aber kein unvermoegen ist, dann ist es geschludert.

Mensch, ich haett nich gedacht, dit ick mal so ein kruemelkacker wer', gerade wenn ich mir die qualitaet meiner beitraege ansehe.


Commenting is closed for this article.