The following links may help navigating this page
WHO Disease Outbreak News

Flickschusterei · 2004-10-03

Die Flick collection besticht durch stilistisch sehr weit gefaecherte exponate. Oder anders, es sollte fuer jeden was dabei sein. Was soll ich also sagen? Es wird sich hoechstwahrscheinlich fuer jeden lohnen, die eine oder andere stunde dranzugeben und den hamburger bahnhof und die neu hinzugekommene speditionshalle zu besuchen. Gleichzeitig heisst es natuerlich auch, dass nicht alle werke einen jeden gleichermassen erfreuen werden. Ich pflege mich in diesen faellen treiben zu lassen. Die fuelle der eindruecke wird man eh nicht auf einen schlag fassen, also verharre wo du haengenbleibst mit deinen sinnen, zieh weiter, wo du nichts entdecken kannst, obwohl du was wahrnimmst. Jedes im-vorherrein-lesen, hintergruende-recherchieren, den-kuenstler-im-kontext-seiner-zeit verstehen wollen kann man bei dieser methode aber vergessen, deswegen schaetze ich sie wohl auch so.

Was gehoert nun zur ultimativen weiterzieh-liste: Duchamps Bycicle-Wheel selbstverstaendlich. Wenn man sich entschloesse einen fahraddynamo plus lampe anzubringen, koennte man wenigstens den spaerlich beleuchteten ausstellungsraum leichter begehbar gestalten. Bei grossformatig abgezogenen detailaufnahmen verschimmelter pizza neben klitoris verweile ich auch nicht ewig, aber Cindy Sherman schafft trotzdem bilder die haften bleiben. Rhoades rumpelkammer, die diesem post den namen gibt, blieb mir auf eigentuemliche weise verschlossen. So wuerde man das im fuelletong formulieren glaube ich. Man koennte aber auch sagen: 'Dit sieht ja aus wie in Luis Trenker sein rucksack'. Mein neuer held und unangefochten sieger im maezene abziehen ist: Bruce Naumann. Pillemann aus leuchtstoffroehre, toll.

Jetzt aber endlich die, deretwegen ich dem nachmittag nicht nachweine. Meine helden. Die, die sicher zu wenig bekommen haben vom Friedrich Christian fuer ihre werke: Thomas Schuette mit Grosse Geister, putzige gesellen. Jeff Wall, Insomnia und Polishing, hervorragend beobachtet und umgesetzt. Paul McCarthy fuer Apple Heads, die beiden Micheal Jacksons, das braune runde gnubbellding was die hand aufhaelt, und(!) Hase und Baer, sehr schoen sind diese werke und oft mit grinsefaktor. Ich stand da mit so einem typen mit bierbauch, lederweste, geflochtenem bart, geflochtenem zopf und dark metal t-shirt vor 'Hase und Baer'. Wir haben uns angesehen und riesig gegrinst. Dafuer ernenne ich Paul McCarthy zum helden dieser ausstellung. Weiterhin ansehen: Rodney Graham - super fotos, Franz West - drei kleine collagen (ueber das misbrauchte moped bitte hinwegsehen), Luc Tymans - einfach mal davorstellen, Jean-Frederic Schnyder - nicht nur vorbeigehen, ...

Da sah er aber, dass sein eintrag zu lang wurde und das volk sich abwandte.


Commenting is closed for this article.