The following links may help navigating this page
No Feed Found
No Feed Found

Profite · 2004-09-16

Rogowski meint die soziale aufgabe der deutschen industrie waere es, arbeitsplaetze zu schaffen. Moment Rogowski, die erste aufgabe der industrie ist es gewinne zu erwirtschaften. Dieses unselige arbeitsplatzargument hoere ich staendig, wenn es darum geht 'weiss gott was' durchzusetzen. Wer 5 milliarden braucht, vom steuerzahler, oder wer seinen obolus nicht mehr zahlen moechte, der geht her und sagt: "Wenn nicht, gefaehrdet das 10x arbeitsplaetze." Rogowski, die betriebe deines verbandes nutzen deutsche infrastrukturen, deutsche verkehrswege, das deutsche rechtssystem, die deutsche landesverteidigung, in deutschland ausgebildete mitarbeiter, et cetera, et cetera, und eben auch die deutschen sozialen sicherungssysteme ... und fuer all diese standortfaktoren muesst ihr euren zehnten bezahlen. Genau hier aber liegt der geizknochen begraben, nach dem es riecht, wenn du den mund aufmachst. Ihr wollt das alles haben und noch zehn milliarden eu-foerdermittel obendrauf, aber ihr wollt nichts bezahlen dafuer. Erzaehl doch nicht rum, die arbeitgeberanteile wuerdet ihr bei den tarifverhandlungen nicht 'einpreisen'. Das nimmt euch doch keiner ab.

Leider ist fuer die sklavisch auf die umfragen schielenden representanten von uns allen das arbeitsplatzargument sehr sehr wichtig. Deswegen sitzen du und deine lobbyisten am ganz langen hebel, auch wenn ich dir heut frueh gern mal in den allerwertesten treten wuerd (Mach ich naturlich nich, ist nur so ein gefuehl). Schade.


Commenting is closed for this article.