The following links may help navigating this page
No Feed Found
No Feed Found

Unabhaengige Quellen · 2007-05-09

Dieses internet ist doch ein fieser moep. Die dokumente drin sind manchmal schneller weg als man glaubt. Das bild-blog zum beispiel hat heute eine geschichte, nach der ein redakteur der Welt, der angeblich unflaetig ueber schwesterblatt-Bild-chef Kai Diekmann schreibt. Das liesst sich lustig und wir wuerden es zu gern glauben, aber in einem nachtrag schreiben die BILD-Blogger, dass der artikel zwischenzeitlich leider verschwand. Damit ist das Bild-blog die einzige quelle fuer die schoenen zitate und wir duerfen sie nun eigentlich nicht weiterverbreiten, denn sie koennten doch leicht dem hasserfuellten alt68er-christian-Klar-hirn des unbelehrbar mueslifutternden, batik-kaftane tragenden bild-blog-redakteurs entsprungen sein.

Wir anderen gehaessigen beschmierer der klowand internet haben in solchen faellen einen verbuendeten. Den Google-bot. Manchmal ist er schnell genug und indiziert bevor geloescht wird (screenshot fuer spaeter). Der superknueller waer jetzt noch, wenn der bot den beitrag in den zwischenspeicher genommen haett. Hat er aber nicht, zumindest nicht frei erreichbar. Wieauchimmer, wir koennen davon ausgehen, dass der eintrag bei debatte.welt.de wirklich existierte und dem google-anreisser nach, koennte die stimmung des beitrags dem im bild-blog beschriebenen entsprechen. Weil ich die formulierungen in den vielleicht bald umstrittenen zitaten so mag, bringe ich sie auch:

Ah ja, klar. [...] Die 68er haben K.D, gezwungen, als Chefredakteur der Bildzeitung nach Auffassung des Berliner Landgerichts "bewusst seinen wirtschaftlichen Vorteil aus der Persönlichkeitsrechtsverletzung Anderer" zu ziehen. Die 68er zwingen ihn noch heute, täglich auf der Seite 1 eine Wichsvorlage abzudrucken, und überhaupt auf fast allen Seiten die niedrigsten Instinkte der Bild-Leser zu bedienen, gleichzeitig aber scheinheilig auf der Papst-Welle mitzuschwimmen. [...] Man kann nicht die Bildzeitung machen und gleichzeitig in die Pose des alttestamentarischen Propheten schlüpfen, der die Sünden von Sodom und Gomorrha geißelt. So viel Selbstironie muss doch sein, dass man die Lächerlichkeit eines solchen Unterfangens begreift. [...]
Wenn man ein bisschen zynisch ist, auf miniberöckte Vorzimmermiezen großen, auf Ernsthaftigkeit eher weniger Wert legt, kann man [bei "Bild"] Karriere machen, und das ist völlig OK so. Einer muss es ja machen, so wie einer den Dieter Bohlen machen muss, und einer den Papst. Aber wenn Dieter Bohlen den Papst geben würde, müsste man auch lachen, oder?

Genau.


  1. Haken    May 9, 18:23    #
    hier hat vorhin jemand den kompletten artikel von herrn Posener in die kommentare geschoben. Die frage ist, ob er stimmt und zweitens, ob die veroeffentlichung in gaenze hier noch als zitieren durchgeht. Ich sperre den kommentar erstmal, bis die rechtslage geklaert ist. Nicht dass ich mir hier ne abmahnung ins haus hole wegen Diekmann, dem KomplettWilli. Wer bis dahin mehr wissen will, kann mich gerne mal fragen, ob ich auskunft geben kann ueber das, was da genau geschrieben wurde.
  2. Juergen    May 10, 09:24    #
    zur Dokumentation siehe auch http://turi-2.blog.de/2007/05/09/alan_posener_wir_sind_papst~2240695

Commenting is closed for this article.