The following links may help navigating this page
No Feed Found

Fastnachtsexperiment III · 2007-02-21

So, aschermittwoch. Zeit fuer den letzten eintrag zum fastnachtsexperiment:

tambourin kaputt

Dieses chinesische qualitaetsprodukt habe ick letzte woche bei deko-behrendt erstanden. Da wo jetz diese lufthutzen in dem holzrahmen sind, da waren montag frueh noch so schepperbleche drinne. Fuenf paar. Vier davon habe ick an rosenmontag da raus gedroschen, durch ganz normale benutzung. Es kommt aber noch besser. Bei ihrem freiheitsdrang wurden die schepperschellen, von den sie haltenden stahldraehten unterstuetzt. Die sind so rund 0,4mm stark und drueckten sich durch das trommelfell des instruments. Die dinger haben mir doch ein wenig das samba-haemathom am oberschenkel perforiert. Ein wundervoller anblick is er jetzt, mein rechter oberschenkel. Weiterhin habe ick ueberall auf dem handballen so druckschmerz ... also, um die produktschelte abzukuerzen - deko-behrendt ist ein topladen, uebrigens mit filiale in Berlin, in dem einkaufen noch spass macht - und um zum thema zurueckzukehren, es war eine riesensause, die mit einigen wenigen abstrichen nach Hakens geschmack war.

Was muss der fastnachtstourist nun beachten, um die fussangeln der festivitaet zu meiden? Sucht die sambatruppen in den altstadtgassen. Meidet grossbuehnen, die von radio- und fernsehsendern gestiftet sind - ein rat uebrigens, der das ganze jahr und deutschlandweit gilt. Weiterhin muss man sich warm anziehen. Gorilla ist das kostuem der wahl, oder neopren-elefant. Ja oder man geht als Reinhold Messner und Arwed Fuchs. Ich selbst habe den rat nicht befolgt und huste jetzt nach kraeften. Festes schuhwerk ist auch pflicht, denn gegen 14:00 Uhr ist der mainzer schillerplatz von einem konglomerat aus konfetti, verschuettetem bier und kotze bedeckt, dass man nicht mit seinen neuen prada-pumps durchpfluegen moechte. An proviant traegt der narr elektrolytreiches bei sich. Chips, minisalamis, salzbretzen. Zu trinken hat man dabei, was gefaellt. Es darf ruhig ordentlich billig sein. Viel kann auch nicht verkehrt sein.

Also, wie gesagt, ein fest so janz nach Hakens eigenartigem geschmacke. Tschuldigung, an die armen mitmenschen, die ick gegen mittag per telefon belatschert habe. Kommt nich wieder vor.


  1. haken    Feb 22, 10:51    #
    ... ach ja, nette leute sollte man sich moeglichst bereits mitbringen, denn mimik und gestik der alkoholisierten fastnachter kann man die etwaige alltags nett- oder nicht-nettigkeit oft nicht mehr ansehen … ein danke nochmal an die, die mit waren. Schoen war es.

Commenting is closed for this article.