The following links may help navigating this page
No Feed Found
No Feed Found

Der Menschliche Makel · 2006-12-28

Phillip Roth's Der Menschliche Makel, aus dem Amerikaischen von Dirk van Gunsteren, macht ueber vier fuenftel der seiten freude, quaelt sich dann aber erheblich ueber die seiten. Die charaktere sind schraeg und doch koennte es sie geben. Beschrieben sind sie mit sympathie. Dazu gibt es referenzen und referenzen zu alter, ganz alter und neuerer literatur. Da grinst der intellekto, da hat der leser spass. Aber was sollen die letzten seiten? Weiss das einer? Und noch was, ist das werk an die form der antiken tragoedie angelehnt und gibt es irgendwo eine katharsis? Ick hab doch keene ahnung.


  1. — eva    Dec 29, 00:16    #
    Dem kathartischen Aspekt des “Menschlichen Makels” an und für sich können wir ja mal in Ruhe nachspüren. Was auch immer dabei ‘rumkommen mag: In jedem Falle äußerst sehenswert ist der Film, mit Anthony Hopkins in der Hauptrolle und Nicole Kidman als Putzfrau (hab’ ihren Buch-Namen vergessen).
  2. haken    Dec 29, 09:57    #
    Faunia
  3. — bela    Jan 2, 14:02    #
    hach haken – während dir die letzten seiten seltsam vorkamen, war es bei mir die gute nicole kidman, die mir irgendwie aufstieß – mensch macht sich ja ganz gerne bilder, wenn er liest und nicole (abgelegte cruise) hat so nichts von der faunia, die ich im kopp hatte… eben zu makellos. hab aber auch immer was zu ma(e)keln – sonst grandioser film und eines meiner ewig-besten-bücher… auch ohne das geheimnis der schwachen seiten ergründet zu haben…

Commenting is closed for this article.